AKTUELL   TERMINE   WIR   LINKS   KONTAKT   

STARTSEITE

DESIGN              

KUNST
KULTUR
GÄSTEFÜHRUNGEN/RADFÜHRUNGEN
 
 
Kultur
   

Ein Traum wurde wahr

Eine Tandemfahrt nach Garons

Wir fahren seit einigen Jahren Tandem und haben schon etliche km hinter uns gebracht. Auch eine Fahrt nach Bodelsberg im Allgäu war eine schöne Herausforderung.

Nun reifte aber die Idee, in unsere, damals noch zukünftige, Partnergemeinde Garons zu radeln.
Zuerst war es ein ferner Traum, doch plötzlich schien sich alles zu fügen. Unsere Urlaubsplanung wurde zur Radtourenplanung. Wir suchten eine geeignete Streckenführung, besorgten extra leichte und kleine Schlafsäcke, Luftmatratzen, ein entsprechendes Zelt sowie die üblichen Reiseutensilien. Das Tandem wurde für die Reise vorbereitet und wir mußten noch die Rückreise organisieren. Der Zufall wollte es, daß Verwandte in der gleichen Zeit nach Frankreich wollten und unser Auto mitnehmen konnten. Also war alles vorbereitet und am 2.7.2011 ging es los.
Zuerst fuhren wir in bekanntem Gebiet Richtung Rheinzabern, wo wir Mittagessen gingen. Wir wußten aus Erfahrung, daß wir viel Energie zuführen müssen. Es ging dann weiter nach Lauterbourg und bei Rastatt über den Rhein, um in Stollhofen auf dem Campinplatz zu schlafen. Nach dem Frühstück ging es dann an Kehl vorbei und wir fanden ein schönes Lokal für unsere Energiezufuhr. Nach dem Essen fuhren wir wieder über den Rhein nach Frankreich und Fluß aufwärts über Fahrradwege und Straßen bis nach Neuf-Brisach, wo wir auf der Ile du Rhin im Zelt übernachteten.
Der neue Tag sollte anstrengend werden. Es ging Richtung Mühlhausen mit Mittagessen in Wittelsheim und schwieriger Routenfindung. Es mußten einige z.T. knackige Steigungen bis Ronchamp gemeistert werden. Nach der Übernachtung in Champagney mußten wir wegen des starken Verkehrs die geplante Strecke verlassen, um bei Vesoul etwas den Überblick zu verlieren, aber beim Mittagessen halfen uns Einheimische weiter. Es war sehr heiß, so daß wir bald unsere Trinkflaschen leer hatten, konnten aber in einer Kita wieder nachfüllen. Die Übernachtung in dem kleinen Ort Marnay war angenehm und nach einem gemütlichen Frühstück ging es Richtung Saone. Auf einem sehr schönen Campingplatz in Chalon sur Saone merkten wir, daß eine Speiche gebrochen war. Morgens konnten wir das gleich reparieren lassen und einen Abstecher über einen wunderschönen Radweg von Buxy über Cluny, durch den längsten Fahrradtunnel Europas nach Macon machen. Da es sehr nach Regen aussah, entschlossen wir uns in einem Hotel zu nächtigen, was sich als die richtige Entscheidung herausstellte, denn in der Nacht schüttete es heftig. Nach einem üppigen Frühstück fuhren wir an der Saone entlang Richtung Lyon, das wir dann nach dem Mittagessen erreichten. Die Fahrt durch Lyon gestaltete sich einfacher als gedacht, nur einmal mußten wir das Tandem um eine Betonabsperrung herumwuchten. Später war noch die Hinterradbremse zu erneuern. Südlich von Vienne kamen wir kurz auf eine 4-spurige Straße und dann in ein schönes Hotel mit Abendprogramm. Nachdem wir uns beim Frühstück gut gestärkt hatten, fuhren wir an der Rhone entlang, um in Tournon sur Rhone, einem unserer Lieblingsorte, zu essen. Danach gings weiter die Rhone abwärts auf den Campingplatz bei Cruas. Morgens auf zur letzten Etappe. Gut gelaunt weiter der Rhone nach und dann Richtung Pont du Gard, wo wir in einem Restaurant, das wir schon kannten, super essen waren. Wir wußten auch, daß uns ein langer Anstieg erwartete und freuten uns auf die dann kommende lange Abfahrt. Also dann los. Beim Anstieg hörten wir dann ab und zu ein leises Pling- und ahnten nichts Gutes, was sich auf der Höhe auch bestätigte. 5 Speichen waren gebrochen, von einer schönen schnellen Abfahrt konnten wir uns verabschieden. Priorität, ca. 20 km vor Garons, war nur noch Ankommen. Also langsam und vorsichtig fahren. Auf dem letzten Teilstück erwartete uns überraschend nicht nur ein heftiger Anstieg, sondern auch noch heftiger Gegenwind. Aber wir schafften es und kamen Sonntag, den 10.7.2011 gegen 18.00 Uhr nach 50 Stunden und 47 Minuten reiner Fahrzeit und 1071 km in Garons an. Wir wurden von Maria und Helmut mit unserem Auto empfangen. Es gab aber kein offenes Lokal, also keine Feier. Die beiden brachten uns, zu unserer großen Überraschung in einen Privatgarten, wo uns der Bürgermeister mit Teilen des Partnerschaftskomitees empfing. Zufällig hatten diese gerade eine Gartenparty.
Es war eine tolle Reise und ein beeindruckendes Erlebnis, es geschafft zu haben.

Das Originalbild wurde beim Besuch 2013 in Garons dem Partnerschaftskomitee überreicht.
Das Bild symbolisiert die Partnerschaft zwischen Garons und Flörsheim-Dalsheim durch die Verflechtung der Landesflaggen, bleu-blanc-rouge / schwarz-rot-gold.

 

WONNEGAUER DESIGNWERKSTATT Plenzer 6, 67592 Flörsheim-Dalsheim, Telefon: 06243/5649

Impressum